LV-Herbsttagung 2020

Die Versammlung der Westfälischen Rassekaninchenzüchter fand in den Zentralhallen in Hamm statt. In Zeiten von Corona konnte die Herbsttagung nicht wie gewohnt durchgeführt werden. Um aber trotzdem mit den Kreisverbänden in Verbindung zu bleiben, hatte der Landesverbandsvorstand darum gebeten, dass nur jeweils ein Vertreter jedes Kreisverbandes an der Versammlung teilnimmt. Somit konnten die vorgeschriebenen Abstands– und Hygieneregeln eingehalten werden. Der 1. Vorsitzende Peter Hölzer jr. konnte 22 Kreisverbände und 9 Vorstandsmitglieder begrüßen.

Danach gab der 1. Vorsitzende des Westfälischen Herdbuches Michael Halbe einen kurzen Bericht von der Herdbuchschau 2019. Es waren 84 Tiere in Drüpplingsen ausgestellt. Der ausführliche Bericht kann in der Fachpresse nachgelesen werden.

Peter Hölzer gab den Bericht von der Landesschau im Januar 2020 für das Zuchtjahr 2019 in Hamm. Er dankte allen Helfern und zeigte sich erfreut über die rege Ausstellungsfreudigkeit. Angesichts der ständig sinkenden Züchterzahlen und der im Dezember stattgefundenen Bundesschau war das Meldeergebnis mehr als zufriedenstellend. Insgesamt wurden 3488 Kaninchen und 58 Exponate ausgestellt. Es hat kaum Reklamationen gegeben. Die Statistiken zur Landesschau können in der Jahresbroschüre nachgelesen werden. Der Kassenbericht wird auf der Jahreshauptversammlung 2021 nachgeholt.

Auch auf ZDRK Ebene konnten keine Versammlungen im gewohnten Rahmen durchgeführt werden. Die erweiterten ZDRK-Präsidiumssitzung am 14. März 2020 und 13. Juni 2020 wurden als Telefonkonferenzen abgehalten. Im März nahm Peter Hölzer daran teil und im Juni Tatjana Ruthmann. Die Wahlen im ZDRK wurden auf 2021 verschoben. Aus unserem Landesverband wurden Peter Lührs und Anke Löhr zum ZDRK Meister ernannt. Die Ehrung erfolgt auf der nächsten ZDRK Tagung in Bayreuth vom 9.-13.06.2021. Österreich hat die Europaschau zurückgegeben, neuer Ausrichter ist Polen. Vom 22.-25.07-2021 findet die Deutsche Kaninhop- Meisterschaft in Hille-Holzhausen statt. Die Bundesrammlerschau in Ulm, die 2021 stattfinden sollte und wegen der Corona-Pandemie abgesagt wurde,  wird 2023 vom Landesverband Württemberg-Hohenzollern in Ulm nachgeholt. Der Landesverband Thüringen richtet dann die 30. Bundesrammlerschau im Jahr 2025 aus.

Zur Ausgabe der Landesverbandsmedaillen wurden die Kreisverbände einzeln aufgerufen damit die Abstände eingehalten werden konnten. Peter Hölzer gab einige Informationen zur Durchführung von Versammlungen und Veranstaltungen. Grundsätzlich sind diese möglich. Es müssen die aktuellen Verordnungen (siehe § 13 Coronaschutzverordnung) eingehalten werden.  Vom ZDRK oder vom Landesverband werden keine Ausstellungen abgesagt. Jeder Verein muss in Zusammenarbeit mit den örtlichen Behörden selber entscheiden. Landesverbandsmedaillen können ausnahmsweise auf Tischbewertungen vergeben werden. Die gilt für genehmigte Lokalschauen im Jahr 2020, die in Tischbewertungen umgewandelt wurden. Genehmigte Tischbewertungen können als Lokkalschau nachgenehmigt werden. Das gilt nicht für Kreisschauen.

Michael Halbe berichtete von der nachgeholten Herdbuchversammlung, die am 12.09.2020 in Dortmund stattfand. Aktuell hat das Herdbuch 35 Mitglieder (Stand 12.09.2020). Davon waren 18 Mitglieder anwesend entschuldigt hatten sich 14 Zuchtfreunde. Zum 2. Vorsitzender wurde Andreas Brüne gewählt. Beisitzer wurde Peter Siebert. Neuer Kassierer wurde  Rainer Paaschen. Zum Schriftführer wurde Martin Seuthe und Körrichterin wurde Janina Fleige. Ersatzkörrichter wurden Peter Hölzer jr. und Benjamin Freitag.

Die diesjährige Landesherdbuchschau, die am 5./6.12.2020 in Dortmund sein sollte, ist abgesagt. Die Landesclubschau soll vom 18. Bis 20. Dezember in der Ostwestfalenhalle in Kaunitz stattfinden. Angeschlossen sind die Kreisschau des Kreises Gütersloh sowie die Lokalschau des W 221 Schloss Holte  und die 1. Offene Ostwestfalenschau. Anmeldeschluss ist der 6.11.2020. Es gibt ein Hygienekonzept. Schirmherrin ist die Landwirtschaftsministerin Frau Heinen-Esser.

Die Landesschau im Januar 2021 in Hamm ist abgesagt. Der Arbeitskreis, der die Ausstellung organisiert, sieht keine Chance die Schau durchzuführen. Neben einer Tierzahlbegrenzung hätte es auch Einlassbeschränkungen geben müssen. Da durch das Hygienekonzept keine Industriestände aus Platzmangel möglich gewesen wären, wäre es zu einem nicht unerheblichen finanziellen Verlust gekommen. Vorrangig ging es aber um die Verantwortung für die Gesundheit der Helfer, Aussteller und Besucher. Zum Schluss bedankte sich der 1. Vorsitzende für die Teilnahme und wies nochmal darauf hin, dass sich die Vorgaben für Ausstellungen kurzfristig ändern können. Deshalb sollte man sich bevor man eine Ausstellung besuchen möchte, erkundigen ob diese stattfindet. Die Termine für 2021 werden rechtzeitig bekannt gegeben.

(Anmerkung: Mittlerweile ist auch die Landesclubschau abgesagt)

 

Anke Löhr

Referentin für Öffentlichkeitsarbeit