Landesverbandsschauen

Besucher seit 11.06.2004

10669652
Gäste Heute:
Gäste Gestern:
Gäste diese Woche:
Seitenaufrufe d.Woche:
Besucher d.Monat:
Besucher l. Monat:
Besucher Gesamt:
294
8069
54763
9111511
143232
249478
10669652

Abschlussbericht - Landesclubschau 2012

 

 

Am letzten Wochenende im Dezember fand in Südlohn-Oeding die Landesclubschau des Landesverbandes Westfälischer Rassekaninchenzüchter statt. Der Widderclub W 585 Grenzland hatte in der Jakobihalle eine sehenswerte Schau auf die Beine gestellt. In der schön geschmückten Halle konnten zur Eröffnung zahlreiche Ehrengäste vom Vorsitzenden des Widderclubs Jürgen Hölter begrüßt werden. Sowohl der Landesverbandsclubobmann Peter Lührs wie auch der Landesverbandsvorsitzende Rainer Schwarzelmüller bedankten sich für die geleistete Arbeit der vielen Helfer und bei den Züchtern, die ausgestellt haben. Walter Hornung befasste sich in seiner Rede mit der Bedeutung der Clubarbeit. Anschließend eröffnete die stellvertretende Landrätin Frau Silke Sommers die Ausstellung.

 

 

Die Hauptpreisträger der Schau :

 

Bundesministerplakette: Inge Wensing, W 2, Helle Großsilber, 388 5 Pkt. und Michael Meise, W 710, Hasenkaninchen rotbraun 388,5 Pkt. Landesministermedaillen in groß gingen an Sven Bültemeyer, F 581, Zwergwidder weiß RA 384,5 Pkt. und Helmut Thiery, W 563 Zwergwidder weiß BlA 387,5 Pkt.; die Landesministermedaille in klein errang Wolfgang Knuth, W 175, Englische Schecken schwarz-weiß 387,0 Pkt.; Bronzene ZDRK Plakette: Marcus Schröter, W 88, Kleinchinchilla 387,5 Pkt.; Präsidentenmedaille: Bernhard Wessendorf, W 293, Hermelin BlA 387,0 Pkt.; Kammermedaillen: Veronika Heynck, W 39, Wiener schwarz 386,5 Pkt, ZGM Overhage, W 314, Zwergwidder thüringer-weiß 386,5 Pkt., Hans Jürgen Blase, W 225, Alaska 386,5 Pkt.; ZDRK Medaille: Wolfgang Linnert, W 225, Kleinsilber schwarz 387,0 Pkt., Alfons Witte, W 169, Deutsche Riesenschecken schwarz-weiß 386,5 Pkt., Winfried Meise, W 710, Blau Wiener 386,5 Pkt., Klaus Robbert, W 17, Zwergwidder wildfarben 386,0 Pkt., Willi Winkelhues, W 168, Zwerdwidder weiß RA 386,0 Pkt.; ZDM Waltering-Jansen, W 113, Farbenzwerge weißgrannen-schwarz 386,0 Pkt., Reinhold Kortstegge, W 724, Hermelin RA 386,0 Pkt.; Landesverbandsehrenpreis: Werner Hadder, W 175, Hermelin RA 386,0 Pkt.; Verdienstmedaille des Landesverbandes Westfalen: Werner Stadtmann, W 2, Lohkaninchen schwarz 386,0 Pkt., Marin Kröger, W 563, Blaue Wiener 386,0 Pkt., Hans Harting, W 171, Kleinsilber schwarz 386,0 Pkt., Matthias Emmerich, W 175, Kleinsilber graubraun 386,0 Pkt., Andreas Bertelmann, W 2, Lohkaninchen schwarz 386,0 Pkt.; Landesverbandsmedaillen: Dieter Klinger, W 527, Deutsche Kleinwidder weiß RA 386,0 Pkt., Michael Wassing, W 168, Schwarze Wiener 385,5 Pkt., Heinz Otto louws, W 2, Lohkaninchen schwarz 385,5 Pkt., Wilhelm Almering, W 165, Lohkaninchen schwarz 385,5 Pkt., Thomas Grewe, W 111, Zwergwidder schwarz 385,5 Pkt., Hubert Arping, W 39, Zwergwidder wildfarben 385,5 Pkt., ZGM Schwarzelmüller, W 218, Luxkaninchen 385,5 Pkt., Franz Josef Wissing, W 165, Kleinsilber blau 385,5 Pkt., ZGM Dobslaff, W 387, Kleinsilber schwarz 385,5 Pkt., Mathias Rüther, W 383, Rex blaugrau 385,5 Pkt.; ZDRK-Club-Medaille: Theo Ahler, W 165, Zwergwidder dunkel-eisengrau 385,5 Pkt., Frank Bengfort, W 165, Zwergwidder wildfarben- weiß 385,5 Pkt., Helmut Woestmann, W 100, Hermelin BlA 385,30 Pkt., Reinhold Ellenberg, W 167, Englische Schecken thüringer-weiß 385,0 Pkt., Hans Gröning, W 690, Farbenzwerge Havannafarbig 385,0 Pkt., Friedhelm Behrens, W 350, Deutsche Kleinwidder weiß RA 385,0 Pkt., Torsten Finke, W 381, Schwarzgrannen 385,0 Pkt., Günther Böttiger, W 196, Kleinsilber graubraun 385,0 Pkt., Helmut Richmann, W 171, Kleinsilber hell 385,0 Pkt., Werner Melcher, W 346, Deutsche Widder wildfarben 385,0 Pkt., Jörg Kröger, W 347, Rex blau 385,0 Pkt., Anna Berndt, W 113, Russen schwarz-weiß 385,0 Pkt., Andreas Langelage, W 817, Kleinschecken schwarz-weiß 385,0 Pkt., Rita Neumann, W 690, Hermelin RA 385,0 Pkt., Cordula Jansen, J 20, Deutsche Widder wildfarben 385,0 Pkt., Daniel Volkert, W 169, Deutsche Kleinwidder wildfarben 385,0 Pkt.

 

 

kleinsilber schwarz f luhmann 97pkt lcs2012

 

 

Die Rassen und ihre Bewertungen

Deutsche Widder wildfarben: Von den zwei gemeldeten Zuchtgruppen fehlte leider eine. Peter Kramer, W 373, erzielte 383,5 Pkt. und wurde Landesclubmeister. Punktabzug gab es in der Position 3. Es wurde zu wenig Unterwolle bemängelt.

 

Deutsche Riesenschecken, schwarz-weiß: Alfons Witte,W 169, zeigte 4 sehr schöne Tiere, an denen wenig zu bemängeln war und wurde mit 386,5 Punkten Landesclubmeister.

 

Deutsche Widder, wildfarben: 4 Zuchtgruppen wurden ausgestellt. Werner Melcher, W 346, Sicherte sich mit 385,0 Pkt. den Landesclubmeistertitel, Cordula Jansen, J 20, Stellte zwei Zuchtgruppen mit 385,0 und 384,5 Punkten. Rolf van Ahrens, W 509 erzielte 383,0 Punkte. Der größte Kritikpunkt in dieser Rasse war die Lose Fellhaut, aber auch die schwache Struktur wurde bemängelt.  

Deutsche Widder, schwarz-weiß: Die einzige Zuchtgruppe stellte Martin Seuthe, W 527, und errang mit 383,5 Punkten den Landesclubmeister. Dort gab es bei den Rassemerkmalen geringe Abzüge.

 

Meißner Widder, schwarz: Auch hier wurde nur eine Zuchtgruppe gezeigt. Peter Lietz, W 315, Erzielte 380,5 Punkte und wurde Landesclubmeister. Besonders die lose Fellhaut und die Rassemerkmale sind verbesserungsbedürftig.

 

Meißner Widder, havannafarbig: Zwei Zuchtgruppen wurden vom Zuchtfreund Kruse,W 147, ausgestellt. Leider erreichte eine nicht das Ziel. Die Zweite erreichte 379,5 Pkt. Besonders die Körperform und die zu helle Unterfarbe wurden kritisiert.

 

Helle Großsilber: Von vier Zuchtgruppen, konnte die beiden von Ingo Wensing, W 2, besonders überzeugen. Mit 388,5 und 386,0 Pkt. Stellte er nicht nur den Landesclubmeister sondern auch eine der höchsten Sammlungen der Schau. Die Gruppe von Detlef Kühneke, W 469, erreichte leider durch zwei nb nicht das Ziel. Die Tiere von Frank Pradelski, W 97, erhielten 382,0 Pkt. Hier wurden vor allem die Rassemerkmale bemängelt.

 

Deutsche Großsilber, schwarz: Zwei Zuchtgruppen zeigten die Zuchtgemeinschaft L. u F Wigger, W 2, Mit 384,5 Pkt. wurden sie Landesclubmeister. Leider kam die Zweite durch ein nb-Tier nicht ans Ziel. Bemängelt wurden abstehende Schenkel, versteifte Blume und auch an der Körperform sollte noch gearbeitet werden.

 

Blaue Wiener: Mit 14 Zuchtgruppen war die Rasse wieder stark vertreten. Das beste Ergebnis und somit Landesclubmeister erzielte Winfried Meise, W 710, mit 386,5 Pkt. Weitere gute Zuchtgruppen zeigten Martin Kröger, W 563, mit 386,0 Pkt. sowie Burkhard Schmidt, W 690, mit 384,5 Pkt. Die meisten Punktabzuge gab es in der Position 2. Hier wurden lose Fellhaut und eckige Hinterpartien bemängelt. Auch bei der Qualität des Fellhaars wurden wegen weniger Unterwolle bzw. fehlender Struktur Punkte abgezogen.

 

Schwarze Wiener: 6 Zuchtgruppen wurden gezeigt, von denen eine leider fehlte. Die Qualität der Tiere konnte sich sehen lassen. So wurde Veronika Heynck, W 426, Mit 386,5 Pkt. Landesclubmeisterin. Sie stellte außerdem noch eine Zuchtgruppe mit ebenfalls 386,5 Pkt. Ihre Tiere überzeugten durch die Körperform. Auch Klaus Allar, W 383, und Michael Wassing, W 165, zeigten sehr schöne Tiere, die auch hier in den Körperform überzeugten.

 

Weiße Wiener: Hier wurde Andreas Czaster, W 103, mit 382,0 Pkt. Landesclubmeister. Die Körperformen der Tiere zeigten einige Schwächen auf.

 

Graue Wiener, wildfarben: Drei Zuchtgruppen konkurrierten um den Titel des Landesclubmeisters. Zuchtfreund Schütz, W 617, stellte die beste Sammlung mit 384,5 Pkt. Insgesamt waren die Tiere diese Rasse etwas eckig und hatten etwas wenig Unterwolle.

 

Rheinische Schecken: Auch hier wurden drei Zuchtgruppen ausgestellt. Hermann Höflich, W 12, erzielte mit 384,0 Pkt. das beste Ergebnis und wurde Landesclubmeister. Einige Tiere zeigten in der Körperform Schwächen, doch waren die Rassemerkmale durchweg gut ausgeprägt.

 

Hasenkaninchen, rotbraun: Michael Meise, W 710, wurde mit 388,5 Pkt. Landesclubmeister. Seine Tiere zeigten vor allem bei den Rassemerkmalen eine beeindruckende Qualität. Auch seine zweite Zuchtgruppe zeugt mit 386,0 Pkt. diese Qualität.

 

Alaska: Leider waren nur 3 Zuchtgruppen vertreten. Hans Jürgen Blase, W 225, zeigte mit 386,5 und 385,5 Pkt. die besten Sammlungen und wurde Landesclubmeister. In der Position 2 gab es geringe Punktabzüge. Havanna: Leider ließ die Qualität der 4 ausgestellten Tier zu wünschen. 377,5 Pkt. erzielte die Gruppe von Hendrik Wellershoff, W 17.

 

Kleinschecken, schwarz-weiß: Vier Zuchtgruppen wurden ausgestellt. Andreas Langelage, W 817, wurde mit 385,0 Pkt. Landesclubmeister. Eine sehr schöne Häsin, die mit 97,0 Pkt. bewertet wurde, zeigte Hans Ellenberg, W 147.

 

Kleinschecken, havannafarbig-weiß: Jörn Kröger, W 204, stellte eine Zuchtgruppe, die mit 382,0 Pkt. bewertet wurde. Hier gab es vor allem Punktabzug bei den Rassemerkmalen.

 

Deutsche Kleinwidder, wildfarben: Die Beste der 4 Zuchtgruppen stellte Daniel Volkert, W 169, mit 385,0 Pkt. und sicherte sich den Landesclubmeistertitel. Einen sehr schönen Rammler stellte die Zuchtgemeinschaft Senger/ Petereit, W 99. Er wurde mit 97,0 Pkt. bewertet und gefiel vor allem durch das Fell. Bei den anderen Tieren der Rasse wurde oft bemängelt, dass der Körper vorne etwas schmal zuläuft.

 

Bei den Deutsche Kleinwidder, dunkel/eisengrau hatte Winfried Volkmar, W 314, mit 385,0 Pkt. die Nase vorn. Aber auch Giesbert Wolter, W 712, zeigte einige schöne Vertreter der Rasse. Leider waren die Ohrenränder bei einigen Tieren dieser Rasse weiß durchsetzt. Punktabzug gab es auch wegen loser Fellhaut und weniger Unterwolle. Die vier Tiere der

 

Deutschen Kleinwidder, schwarz von Edgar Elpers, W 563, konnten mit 378,0 Pkt. wenig überzeugen.

 

Kleinwidder, blau-grau: Eine Zuchtgruppe und zwei Einzeltiere wurden gezeigt. Mit 383,5 Pkt. wurde Manfred Wessels, W 262, Landesclubmeister. Hier gab es vor allem in der Position 3 Kritik wegen der schwachen Struktur. Daniel Volkert, W 169, stellte

 

Deutsche Kleinwidder, rhönfarbig aus und erzielte 383,0 Pkt. Die Tiere waren leider etwas eckig und zeigten eine schwache Fellstruktur.

 

Deutsche Kleinwidder, weiß RA: Von den zwei gemeldeten Zuchtgruppen erreichte Dieter Klinger, W 527, 386,0 Pkt. und wurde Landesclubmeister. Auch die Tiere von Friedhelm Behrens, W 350, konnten sich mit 385,0 Pkt. sehen lassen. Kritik gab es hauptsächlich in den Positionen 2 und 3.

 

Kleinchinchilla: Markus Schröter, W 88, zeigte zwei Zuchtgruppen mit 387,5 und 386,5 Pkt. und wurde Landesclubmeister. Die Tiere gaben kaum Anlass zu Kritik. Die dritte Zuchtgruppe von Josef Höing, W 102, bekam 381,5 Pkt. Dort gab es Punktabzug in der Körperform. Bei den

 

Marburger Feh war nur die Zuchtgruppe von Jörg Wellenkötter, W 463, vertreten. Sie erreichte 381,5 Pkt. Vor allem die Rassemerkmale gilt es hier zu verbessern. Thorsten Finke, W 381, stellte vier

 

Rhönkaninchen aus. Diese wurden mit 382,5 Pkt. bewertet.

 

Luxkaninchen: Eine Zuchtgruppe wurde von der ZGM Schwarzelmüller, W 218, ausgestellt und mit 385,5 Punkten bewertet. Damit sicherten sie sich den Landesclubmeistertitel. Die Tiere zeigten besonders gute Rassemerkmale.

 

Kleinsilber, schwarz: Sechs Zuchtgruppen wurden ausgestellt. Mit 387,0 Pkt. wurde Wolfgang Linnert, W 225, Landesclubmeister. Ebenfalls sehr schöne Tiere zeigte Hans Harting, W 171, mit 386,0 Pkt. Friedhelm Luhmann, W 60, zeigte einen sehr schönen Rammler mit 97 Pkt. Kritikpunkte in dieser Rasse waren vor allem die Körperformen und die Felle.

 

Kleinsilber, blau: Vier Zuchtgruppen waren in dieser Rasse ausgestellt. Landesclubmeister mit 385,5 Pkt. wurde Franz Josef Wissing, W 165. Außerdem stellt er noch eine Gruppe mit 384,0 Pkt. Thomas Grewe, W 111, und Peter Siebert, W 1, erhielten für Ihre Sammlungen 383,5 Pkt. In den Rassemerkmalen waren die meisten Punktabzuge zu verzeichnen.

 

Kleinsilber, havannafarbig: Helmut Albers, W 173, errang mit seiner Zuchtgruppe 382,0 Pkt.

 

Kleinsilber, gelb: Auch hier wurden vier Zuchtgruppen gezeigt. Leider kam eine Zuchtgruppe nicht ans Ziel. Die beste Sammlung zeigte Friedel Aagten, W 165, mit 383,5 Pkt. Die Rasse zeigte ihre größte Schwäche in den Rassemerkmalen und in der Qualität der Felle.

 

Kleinsilber, graubraun: Martin Emmerich, W 16, wurde mit 386,0 Pkt. Landesclubmeister ebenso wie Günter Böttiger, W 196, mit 385,0 Pkt. Insgesamt wurden die Tiere hauptsächlich wegen weniger Unterwolle bestraft.

 

Kleinsilber, hell: Zwei Zuchtgruppen von Helmut Riechmann, W 171, erzielten 385,0 und 381 Pkt. Damit wurde er Landesclubmeister. Auch hier wurde die wenige Unterwolle bemängelt.

 

Englische Schecken, schwarz-weiß: Bei den vier gemeldeten Zuchtgruppen dominierte Wolfgang Knuth, W 175, mit 387,0 Punkten und errang damit die Landesclubmeisterschaft. In dieser Sammlung zeigte Wolfgang Knuth einen schönen Rammler und eine schöne Häsin, die beide mit 97,5 Pkt. bewertet wurden. Auch seine zweite Sammlung erzielte mit 387 Pkt. und zwei 97er ein sehr gutes Ergebnis. Leider kam eine Zuchtgruppe von Franz Josef Strotmeier nicht ans Ziel. Die Zweite erreichte 383,0 Pkt. Insgesamt präsentierten sich die ausgestellten Tiere von ihrer besten Seite.

 

Englische Schecken, blau-weiß: Die beiden Zuchtgruppen von Bernd Rüter erreichten 381,5 Pkt. Kritik gab es in den Rassemerkmalen.

 

Englische Schecken, thüringerfarbig-weiß: Von den fünf gemeldeten Sammlungen und zwei Einzeltieren fehlte leider eine Zuchtgruppe. Landesclubmeister wurde mit 385,0 Pkt. Reinhold Ellenberg, W 147. In den Rassemerkmalen und in Position 2 gab es in dieser Rasse leichte Kritik.

 

Englische Schecken, dreifarbig: Hier stellte Hermann Höflich, W 12, eine Sammlung aus und wurde mit 382,0 Pkt. Landesclubmeister. Die Tiere zeigten sich in der Körperform noch verbesserungsbedürftig.

 

Holländer, wildfarben-weiß: Auch hier war nur eine Zuchtgruppe ausgestellt. Tatjana Ruthmann, W 36, erzielte 384,0 Pkt. und zeigte eine sehr schöne Häsin, die mit 97,0 Pkt. bewertet wurde.

 

Holländer, dunkel/eisengrau-weiß: Andre Ruthmann, W 36 wurde mit 384,5 Pkt. Landesclubmeister. Er stellte einen 97er Rammler, der überzeugen konnte.

 

Holländer, schwarz-weiß: Eine Sammlung von Josef Feltel, W 169, erreichte 384,0 Pkt. Hier gab es Punktabzug wegen loser Fellhaut und wenig Unterwolle.

 

Lohkaninchen, schwarz: Mit 8 Sammlungen stellte auch diese Rasse eine der größten Abteilungen. Landesclubmeister wurde Werner Stadtmann, W 2, mit 386,0 Pkt. Auch Andreas Bertelmann, W 2, erzielte 386,0 Pkt. Bei der Bewertung wurde öfter die verjüngte Körperform bemängelt. Einige Tiere hatten zudem leicht faltige Ohren. Auch die Felle waren ein Kritikpunkt.

 

Lohkaninchen, havannafarbig: Vier Zuchtgruppen waren gemeldet, leider fehlte eine. Johann Biermann, W 37, wurde mit 383,5 Pkt. Landesclubmeister. Kritik gab es auch hier wegen verjüngter Körperform und den schwachen Fellen.

 

Lohkaninchen, fehfarbig: Landesclubmeister wurde Heinz Otto Louwes, W 2, mit 383,0 Pkt. Auch Franz Schneider, W 164, erzielte die gleiche Punktzahl für seine Gruppe. Auch in diesem Farbenschlag war die verjüngte Form der größte Kritikpunkt:

 

Marderkaninchen, braun: Joachim Schriever wurde mit 382,0 Pkt. Landesclubmeister. Vor allem die Rassemerkmale gilt es noch zu verbessern. Marderkaninchen, blau: Die Gruppe von Ulrich Schumacher wurde mit 382,5 Pkt. Landesclubmeister.

 

Schwarzgrannen: Zwei Zuchtgruppen waren gemeldet. Thorsten Finke, W 381, wurde Landesclubmeister mit 385,0 Pkt. Auch seine zweite Zuchtgruppe erreichte 385,0 Pkt. An den Körperformen muss noch gearbeitet werden.

 

Russen, schwarz-weiß: Von den vier gemeldeten Zuchtgruppen konnte Anna Berndt die Landesclubmeisterschaft mit 385,0 Pkt. für sich entscheiden. Punktabzug gab es hauptsächlich wegen leicht eckiger Hinterpartie und wenig Unterwolle. Aber auch die Zeichnungsfarbe wurde bemängelt.

 

Russen, blau-weiß: Vier Tiere von Roman Zimny erreichten 378,5 Pkt.

 

Zwergwidder, wildfarben: Sechs Zuchtgruppen wurde gezeigt. Mit 386,0 Pkt. wurde Klaus Robbert, W 17, Landesclubmeister. Auch die beiden Gruppen von Hubert Arping, W 39, konnten überzeugen. Insgesamt waren die haarungsbedingten fleckigen Decken der Hauptkritikpunkt in dieser Rasse.

 

Zwergwidder, dunkel-/eisengrau: Zwei Zuchtgruppen waren in dieser Rasse ausgestellt. Theo Ahlers konnte mit 385,5 Pkt. Landesclubmeister werden, obwohl auch hier die Decken noch nicht fertig waren.

 

Zwergwidder, schwarz: Von den 4 gemeldeten Gruppen fehlte eine. Thomas Grewe, W 111, stellte den Landesclubmeister mit 385,5 Pkt. Bei einigen Tieren wurde eine leicht weiß durchsetzte Decke bemängelt Auch die schwache Struktur wurde bestraft.

 

Zwergwidder, blau: Die ZGM Overhage, W 314, setzte sich mit 385,0 Pkt. an die Spitze der vier gemeldeten Zuchtgruppen. Neben den leicht eckigen Hinterpartien und der schwachen Struktur der Felle, hatten einige Tiere einen leicht braunen Anflug.

 

Zwergwidder, perlfehfarbig: Das beste Ergebnis der fünf Zuchtgruppen erzielte ZGM Wessels, W 262, mit 382,5 Pkt. Am meisten wurde die fehlende bzw. schwache Perlung beanstandet. Auch die schwache Struktur war Anlass zur Kritik.

 

Zwergwidder, chinchillafarbig: Die zwei Zuchtgruppen von Burkhard Schmidt, W 690, konnten nur mäßig überzeugen. Vor allem wegen abstehender Schenkel gab es Punktabzug.

 

Zwergwidder, rot: Horst Wenninghoff, W 1, konnte sich bei den drei ausgestellte Gruppen mit 381,5 Pkt. durchsetzen und wurde Landesclubmeister. Die meisten Kritikpunkte gab es in Pos. 2 und 3.

 

Zwergwidder, havanafarbig: Zwei Zuchtgruppen wurden ausgestellt. Horst Wenninghoff, W 1, wurde mit 383,0 Pkt. Landesclubmeister. In der Körperform und den Rassemerkmalen gab es Punktabzüge.

 

Zwergwidder, thüringerfarbig: Jörg Kardinahl, W 375, wurde mit 384,0 Pkt. Landesclubmeister. Die Tiere waren in der Körperform etwas schwach.

 

Zwergwidder, siamesenfarbig-gelb: Eine Zuchtgruppe von Ewald Rudde, W 563, erreichte 380,0 Pkt. Die Pos. 3 war für den Punktabzug ebenso verantwortlich wie die Rassemerkmale.

 

Zwergwidder, weißgrannenfarbig-schwarz: Eine Zuchtgruppe von der ZGM Kruse erzielte 383,5 Pkt. Hier gilt es die Körperform zu verbessern.

 

Zwergwidder, schwarzgrannenfarbig: Die Gruppe von Felix Kortstegge wurde mit 383,0 Pkt. Landesclubmeister. Auch hier war die Körperform der Anlass zum Punktabzug. Aber auch die Farbe gab Anlass zur Kritik.

 

Zwergwidder, wildfarben-weiß: Bei den drei gezeigten Gruppen konnte sich Frank Bengfort, W 165, mit 385,5 Pkt. durchsetzen. Kritik gab es in der Körperform und den Rassemerkmalen.

 

Zwergwidder, schwarz-weiß: Die Sammlung von Michael Wassing bekam 382,5 Pkt.

 

Zwergwidder, havanna-weiß: Jörg Kardinahl,W 375, erreichte 379,5 Pkt. Die Rassemerkmale müssen noch verbessert werden.

 

Zwergwidder, thüringer-weiß: Zwei ausgeglichene Gruppen der ZGM Overhage,W 314, die mit 386,5 Landesclubmeister wurden.

 

Zwergwidder, weiß RA: Mit 8 Zuchtgruppen war diese Rasse wieder sehr stark vertreten. Die beste Zuchtgruppe und damit Landesclubmeister, stellte Sven Bültemeyer, F 581, mit 387,5 Pkt. Auch Willi Winkelhues, W 169, stellte mit 386,0 Pkt. eine vielversprechende Gruppe aus. Kritik gab es meistens in den Positionen 2 und 3. Ansonsten waren die Rassemerkmale sehr gut vorhanden.

 

Zwergwidder, Weiß BlA: Helmut Thiery, W 563, führte das Feld der 3 Zuchtgruppen an. Mit 387,5 Punkten konnte er sich den Landesclubmeistertitel sichern. In dieser Gruppe wurden ein Rammler und zwei Häsinnen mit 97 Pkt. Bewertet. Alle drei bestachen durch die hervorragenden Rassemerkmale.

 

Zwergschecken, blau-weiß: Die Zuchtgruppe von Ingo Sieveke, W 13, konnte mit 376,5 Pkt. nicht überzeugen. In dieser Rasse muss noch einiges an Zuchtarbeit geleistet werden.

 

Zwergschecken, dreifarbig: Von den fünf ausgestellten Zugruppen erreichten zwei leider nicht das Ziel. Mit 382,0 Pkt. wurde Manfred Sylvester, W 563, Landesclubmeister. Besonders die Rassemerkmale wie z.B. die Kinneinfassungen sind noch verbesserungsbedürftig.

 

Hermelin RA: Fünf Zuchtgruppen und zwei Einzeltiere wurden gemeldet. Reinhold Kortstegge, W 724, holte sich den Landesclubmeistertitel mit 386,0 Pkt. Besonders die Körperformen wurden mit Abzug von Punkten bestraft.

 

Hermelin BlA: Bei den sechs Gruppen Hatte Bernhard Wessendorf, W 293, mit 387,0 Pkt. die Nase vorn. Leicht verjüngte Form und wenig dichte im Unterhaar waren die Hauptkritikpunkte.

 

Farbenzwerge, wildfarben: Die ZGM Dobslaff, W 387, erzielte 382,5 Pkt. und wurde Landesclubmeister. Die Gruppe der ZGM Schütz, W 345, erreichte ebenfalls 382,5 Pkt. Die helle Unterfarbe am After wurde bemängelt.

 

Die gemeldete Zuchtgruppe der Farbenzwerge, schwarz fehlte leider.

 

Farbenzwerge, blau: Zwei Gruppen wurden ausgestellt. Gerd Ratering, W 165, wurde mit 382,0 Pkt. Landesclubmeister. Die meiste Kritik gab es in den Rassemerkmalen.

 

Farbenzwerge, havannafarbig: In dieser Rasse wurden zwei Gruppen und zwei Einzeltiere ausgestellt. Hans Göring, W 692, Wurde Landesclubmeister mit 385,0 Pkt. und zeigte einen sehr schönen Rammler, der mit 97 Pkt. bewertet wurde.

 

Farbenzwerge, fehfarbig: Von den drei gemeldeten Gruppen fehlte eine. Thomas Rieswick, W 724, erzielte 381,0 Pkt. und wurde Landesclubmeister.

 

Farbenzwerge, perlfehfarbig: Theo Upgang, W 165, wurde mit 378,5 Pkt. Landesclubmeister. Hier muss bei den Rassemerkmalen noch verstärkt Zuchtarbeit geleistet werden.

 

Farbenzwerge, schwarzsilber: Auch hier stellte Theo Upgang, W 165, die einzige Gruppe, die aber durch ein nb-Tier nicht ans Ziel kam.

 

Farbenzwerge, gelbsilber: Die Gruppe von Manfred Bahmann, W 877, konnte mit 378,0 Pkt. nicht überzeugen. Vor allen in den Rassenmerkmalen wie z.B. der Silberung gab es Kritik.

 

Farbenzwerge, marderfarbig braun: In diesen seltenen Farbenschlag wurde eine Zuchtgruppe von Claudia Dieker, W 563, ausgestellt und erreichte gute 381,0 Pkt.

 

Farbenzwerge, weißgrannenfarbig schwarz: Bei den zwei Zuchtgruppen konnten sich ganz klar die ZGM Waltering-Jansen mit 386,0 Pkt. durchsetzen. Insgesamt gab es wenig Kritik in dieser Rasse.

 

 

 

 

fbzw weissgrannenfarbig schwarz i kleine 97pkt lcs2012

 FbZw weissgrannenfarbig schwarz I.Kleine 97,0 Pkt LCS 2012 Foto(C)Neumann

 

Farbenzwerge, hothotfarbig: Zwei Gruppen wurden gezeigt. Theo Upgang, W 165, setzte sich mit 382,0 Pkt. durch und erhielt den Landesclubmeistertitel. Die meiste Kritik gab es in der Position 2 wegen eckigen Hinterpartien.

 

Farbenzwerge, rhönfarbig: Eine Gruppe von der ZGM Frigge, W 227, erzielte gute 384,0 Pkt. und somit den Landesclubmeistertitel.

 

Farbenzwerge, japanerfarbig: Zwei Zuchtgruppen und drei Einzeltiere waren gemeldet. Manfred Bahmann, W 877, Konnte mit 3805 Pkt. das Rennen machen. Punktabzüge gab es in den Positionen 2 und 3 wegen eckiger Hinterpartien und wenig Dichte.

 

Farbenzwerge, russenfarbig schwarz-weiß: Peter & Elke Erlenkötter, W 346, wurden mit 384,0 Pkt. Landesclubmeister. Insgesamt gesehen waren die ausgestellten Tiere sehr ausgeglichen.

 

Farbenzwerge, schwarzgrannenfarbig: Reinhard Decker, W 165, stellte eine Gruppe mit 383,5 Pkt. Ein Rammler mit 97,0 Pkt. stach besonders hervor.

 

Satin Elfenbein RA: Leider kam die ausgestellte Gruppe von Kurt Sohrweide, W 1, nicht ans Ziel. Drei der Tiere wurden mit 96,5 Pkt. bewertet, wobei die fehlende Dichte bemängelt wurde.

 

Blau-Rexe: Eine Gruppe von Jörg Kröger wurde mit 385,0 Pkt. bewertet.

 

Blaugraue-Rexe: Eine Zuchtgruppe von Matthias Rüther, W 383, wurde mit 385,5 Punkten bewertet und wurde Landesclubmeister. Ein besonders schöner Vertreter seiner Rasse war ein Rammler, der mit 97.0 Pkt. bewertet wurde.

 

Zwerg Rexe, castorfarbig: Hermann Schnatmann, W 354, zeigte eine Gruppe die leider durch ein nb-Tier nicht in die Wertung kam. Die anderen Tiere wurden mit 2 mal 96 und einmal 94 Pkt. bewertet. Wobei die Körperform und das Fell die größten Kritikpunkte waren.

 

 

 

Anke Löhr

Referentin für Öffentlichkeitsarbeit LV Westfälischer Rassekaninchenzüchter

© 2006-2017 Landesverband Westfälischer Rassekaninchenzüchter e.V. | JV2.5.8