Landesverbandsschauen

Landesverbandsclubschauen

Besucher seit 11.06.2004

9972668
Gäste Heute:
Gäste Gestern:
Gäste diese Woche:
Seitenaufrufe d.Woche:
Besucher d.Monat:
Besucher l. Monat:
Besucher Gesamt:
5176
5286
15628
8469416
77549
197674
9972668

57. Landesherdbuchschau des LV Westfalen in Herten

hbs portalDer Widder Club Recklinghausen W 261 richtete am 13. und 14. Dezember 2014 die 57. Landesherdbuchschau in der Schwarzkaue der Zeche Ewald in Herten aus. Die offizielle Eröffnung am Samstag um 10:30 Uhr wurde von vielen Ehrengästen und Herdbuchzüchtern besucht. Freundliche Worte zur Begrüßung wurden von dem Schirmherren der Schau Herrn Cay Süberkrüb, Landrat des Kreis Recklinghausen übermittelt, des weiteren wurden die Besucher von dem Bürgermeister der Stadt Herten Herrn Uli Paetzel, dem Landesverbandsvorsitzenden der Westfälischen Rassekaninchenzüchter Herrn Rainer Schwarzelmüller, dem ZDRK Obmann für das Herdbuch Herrn Wolfgang Wüst, , der Kreisvorsitzenden der Rassekaninchenzüchter im Kreis Recklinghausen Frau Gisela Fenske begrüßt. Die Eröffnungsfeier wurde von dem Bergmannschor Herten begleitet. Das vorgetragene Repertoire begeisterte die anwesenden Gäste.

 

 

 

 

Gerd Koppmeier, stellvertretender Ausstellungsleiter dieser Schau bedankte sich bei seiner Begrüßung für die gelungene Schau und bei den Herdbuchzüchtern für Ihre Beschickung. In diesem Jahr konnte die Tierzahl bei der Körung um 26 % gesteigert werden, von 563 gekörten Rassekaninchen wurde mehr als ein Drittel, das sind 220 Rassekaninchen ausgestellt. Rainer Schwarzelmüller, Vorsitzender des Landesverbandes westfälischer Rassekaninchenzüchter e. V. überbrachte Grüße des Landesverbandes und bedanke sich bei der Ausstellungsleitung für die gelungene Schau. Michael Halbe Vorsitzender des Herdbuches überbrachte die Grüße des Westfälischen Rassekaninchenherdbuches. Insgesamt 222 Rassekaninchen aus dem westfälischen Herdbuch, 1117 Rassekaninchen auf der Landesclubschau und 244 Rassekaninchen auf der Kreisschau Recklinghausen wurden vorzüglich den Besuchern aus dem Bundesgebiet präsentiert. Hierfür möchte ich mich noch einmal bei dem Hallenchef Pierre Fellmann für seine nicht immer einfache Arbeit bedanken.

 

eroeffnungsfeier 001a  

eroeffnungsfeier 002a

 

 

Die Hohen Auszeichnungen:

Die BMP ging dieses Jahr auf weiße Tiere. Alfred Heinze bekam diese für seine tollen Weißen Wiener mit 813 Punkten. Die erste LMP ging an die Zgm. Janina und Willi Fastenrath auf Zwergwidder wildfarbig mit 812,5 Punkten, die zweite LMP ging an Christiane Fastenrath auf Zwergwidder weiß RA mit 811 Punkte. Die Kammermedaille erhielt Friedhelm Luhmann auf Kleinsilber schwarz, die erste Herdbuchmedaille errang Michael Halbe auf Blau-Rexe, die zweite errang Hubert Arping auf Zwergwidder wildfarbig und die dritte errang Friedrich Bornträger auf Kleinsilber gelb. Den Landesverbandsehrenteller erhielt Torsten Henneberg auf Hasen rotbraun. Die erste VM errang Jörg Kröger auf Blau-Rexe, die zweite VM errang Fritz Brügger auf Satin Elfenbein RA, die erste ZDRKM erhielt die Zuchtgemeinschaft Jutta und Michale Schütz auf Graue Wiener wildfarbig, die zweite errang Peter Siebert auf Kleinsilber blau. Die drei LVM’s gingen an die Zuchtgemeinschaft Brüne auf Perlfeh, an Peter Hölzer jr. mit Englischen Schecken dreifarbig und an Dirk Siebert auf Kleinsilber blau.

 

 

neu

1.0 Blaurex, Michael Halbe W112, 97, 0 Pkt.

 

Landesmeister

Bei den Farbentieren wurde mit HB Stämme Friedhelm Luhmann auf Kleinsilber schwarz, LM auf Herdbuchsammlungen wurde die Zgm. Fastenrath mit Zwergwiddern wildfarbig und Uwe Becker wurde mit seiner Wurfgeschwister Sammlung Blaue Wiener LM und mit der kleinen Familie Christian Halbe.

 

Rassen und Bewertungen:

 

Blaue Wiener

Zwei kleine Wurfgeschwistersammlungen wurden vorgestellt. Uwe Becker erhielt einmal 386,5 und einmal 386 Punkte. Der Stand und die Formen waren im letzten Jahr besser dafür waren die Rassemerkmale bestechend.

 

Weiße Wiener

Eine große Wurfgeschwistersammlung Kl. II und zwei Wurfgeschwistersammlungen Klasse V von Alfred Heinze konnten in den Rassemerkmalen überzeugen. Die Formen waren im Vergleich zum Vorjahr besser, den Fellen fehlte noch die Dichte. Alfred Heinze erhielt die BMP mit 813Punkten, die beiden kleinen Sammlungen erhielten 385,5 und 386,5 Punkte.

 

Graue Wiener wildfarbig

Endlich wurde diese Rasse wieder im Herdbuch ausgestellt. Die Zuchtgemeinschaft Jutta und Michael Schütz erhielten im ersten Jahr sofort 812,5 Punkte. Die Schwächen lagen bei den Formen. Sonst gab es wenig zu bemängeln.

 

Hasenkaninchen rotbraun

Eine Klasse I von Torsten Henneberg bestach in den Rassemerkmalen, die Felle wurden überwiegend mit 14 Punkten bewertet, die Körperformen lagen zwischen 17,5 und 19 Punkten. Durch eine 38er Körnote wurden nur 807 Punkte erzielt.

 

Perlfeh

Die Perlfeh waren in diesem Jahr nicht so gut wie 2013, schmale Köpfe und schwache Körperformen konnten durch die Rassemerkmale nicht ausgeglichen werden. Die Zuchtgemeinschaft Brüne erhielt nur 802 Punkte für diesen Stamm und 383,5 für die kleine Wurfgeschwister Sammlung.

 

Kleinsilber schwarz

Ein großer Stamm Klasse Ia von Friedhelm Luhmann hatte ihre Vorzüge in den Fellen und den Formen, auch die Silberung war in diesem Jahr ausgeglichen. 812,5 Punkte wurde erreicht.

 

Kleinsilber gelb

Ein großer Stamm Klasse Ia und vier Einzeltiere von Friedrich Karl Bornträger überzeugten mit guten Fellen und Formen, auch hier waren die Rassemerkmale besser als im letzten Jahr. 809 Punkte

 

Kleinsilber blau

Peter Siebert und Dirk Siebert stellten zwei große Sammlungen aus, Der Klasse Ia Stamm von Peter Siebert war um einiges besser, 809 Punkte. Der großen Sammlung von Dirk fehlte es noch an Gewicht und Formen und errang somit leider nur 798,5 Punkte.

 

Englische Schecken dreifarbig

Die Herdbuchsammlung III von Peter Hölzer jr. brachte es leider nur auf 802,0 Punkte. Zwei Punkte mehr als im Vorjahr. Hier gab es auch Gewichtsprobleme. Die Tiere konnten aber in den Rassemerkmalen überzeugen.

 

Lohkaninchen schwarz

In den Rassemerkmalen und in den Fellen konnte diese Wurfgeschwistersammlung nicht gefallen. Die Formen waren aber durchweg positiv 383 Punkte.

 

Lohkaninchen havannafarbig

Die vier Havannafarbigen waren in allen Belangen eine Klasse besser als Ihre schwarzen Brüder. 385 Punkte

 

Zwergwidder wildfarben

Die große Herdbuchsammlung III von der Zuchtgemeinschaft Fastenrath konnte dieses Jahr gut gefallen. Fünf mal die 19 in der Form und sechsmal die 14 im Fell waren die Ausbeute. 812,5 Punkte. Die 8 Zwergwidder von Hubert Arping waren in den Fellen noch nicht fertig. Trotz 38er Körnote noch 808,5 ist aber ein sehr gutes Ergebnis.

 

Zwergwidder schwarz

Diese beiden kleinen Sammlungen fehlten leider komplett.

 

Zwergwidder blau

Die zwei kleinen Familiensammlungen von Gerd Kuhnert konnten in den Köpfen und Behängen gefallen, auch die Formen waren schon sehr gut. Die Felle sind noch Ausbau fähig. Leider gab es hier auch ein nb. 383 Punkte

 

Zwergwidder weiß RA

Eine Klasse II Sammlung von Christiane Fastenrath errang 811 Punkte. Leider waren zwei Tiere ein wenig zu schwer so dass nur 95,5 und 95 Punkte heraus kamen. Die restlichen Tiere erhielten alle eine 19 in der Form und viermal 14 im Fell.

 

Farbenzwerge wildfarbig

Die Zuchtgemeinschaft Jutta und Michael Schütz stellen eine kleine Familiensammlung aus erhielten 383,5 Punkte. Die Tiere waren eine Augenweide, leider waren die Felle noch nicht fertig.

 

Satin Elfenbein RA

Hier standen vom Züchter Fritz Brügger 12 Rassevertreter. Der große Stamm Klasse I konnten in den Fellen und dem Satinfaktor überzeugen, nur zwei Tiere erhielten eine 19 in der Form der Rest lag zwischen 18 und 18,5 Punkten 807 Punkte bei der großen Sammlung und 384,5 bei der kleinen Familie waren die Ausbeute.

 

Satin-Thüringer

Kurt Sohrweide stellte diese seltene Rasse im ersten Jahr aus. Durch eine 34 in der Körnote kam er leider nicht über 794,5 Punkte. Leider sind bei diesen seltenen Rassen die Abstammungsnachweise Mangelware. Hier möchte ich noch einmal an alle Züchter appellieren – führt bitte akribisch euer Zuchtbuch, und gibt die Abstammungsnachweise weiter. Die Rassemerkmale waren schon sehr gut, die Formen und Felle sind noch sehr ausbaufähig.

 

Blau-Rexe

36 Blau Rexe in zwei großen und fünf kleinen Formationen waren die quantitativ stärkste Rasse. Leider waren wie in den letzten beiden Jahren auch wieder zwei nb Tiere dabei. Die Rexe von Michael Halbe waren ein kleines bisschen fertiger als die Tiere von Jörg Kröger. Allen Tieren fehlte es noch an gute Formen und Farben. Die Felle waren sehr gut, 20 Blau Rexe erhielten eine 14. Den Siegerrammler mit 97 Punkten hatte Michael Halbe der noch zwei 97er Häsinnen präsentierte.

 

Schwarz-Rexe

8 Schwarz Rexe in zwei kleinen Klassen von Christian Halbe konnten den Stand der Vorjahre nicht halten. Mit guten Formen und Rassemerkmalen konnten die Tiere überzeugen, den Fellen fehlte noch der Rest Dichte, 385,5 und 384,5 Punkte.

 

Feh-Rexe

Manfred Götte stellte leider nur eine kleine Wurfgeschwistersammlung aus, diesen fehlte es in diesem Jahr an Form und Fell. 381,0 Punkte

 

 ehrenpreistisch1

 

 

Mit dieser Auswahl von Herdbuch Kaninchen konnten die westfälischen Herdbuchzüchter ihren hohen Rassestand bestätigen. Gut Zucht und ein Wiedersehen 2015 in Iserlohn-Drüpplingsen

 

Willi Fastenrath ( Bericht)

Tatjana Ruthmann ( Fotos)

© 2006-2017 Landesverband Westfälischer Rassekaninchenzüchter e.V. | JV2.5.8